Sehr geehrte Redaktion,

als langjähriger Besucher ihres schönen Landes, ist es mir nun ein Bedürfnis mich einmal über eine Sache auszulassen die mir auf den Nägeln brennt

In meinem diesjährigen Urlaub an der an für sich schönen und erholsamen Küste des Salentos, ist mir aufgefallen, dass es dort einen wahrlichen Wildwuchs an Lidos gibt die aus dem Boden sprießen wie die Pilze im Wald. Als man die Betreiber dort ansprach bekam man zu hören das alles in Ordnung sei, da die örtlichen Stellen dies genehmigt haben. Da ich nun mal nicht der einzige wahr der sich daran störte (Gott sei Dank gab es noch andere Touristen die sich über so ein Verhalten ärgerten), wurde von manch einem anderen die staatlichen Stellen wie die Carabinieri, Guardia Costiera und die Vigili mehrfach angefordert. Das was als Ergebnis herauskam ist, gelinde gesagt eine Frechheit. Denn laut den staatlichen Stellen ist es dort ein zubauen von Lidos untersagt, denn es müssen für alle ein sogenannter freier Strand verbleiben. Dies geschieht hier ja nicht, weil der Betreiber genau den öffentlichen Strand besetzt, der laut gesetzt freibleiben muss.

Dies wiederum geschieht dort nicht, da die Betreiber sich mit den örtlichen Stellen, gegen Zahlung einer Summe, auf eine Erlaubnis geeinigt haben. Es lebe die Gier einzelner, die sich damit über alle anderen Stellen. Ein Hurra an die Illegalität. Wer will schon Kontrollen, Hauptsache der Rubel rollt.

Und sollte man sich einmal beschweren, was ja mehrere Leute, auch meine Wenigkeit, kam der Betreiber mit seinen Hunden (Rottweiler) an den Strand um Stärke zu zeigen. Mafiamethoden sind ja nicht dagegen. Jedes Mal wenn es sich einer von uns Touristen erlaubte auch nur ein bisschen mehr als normal sich zu beschweren verschwanden die Mitarbeiter des Lidos und der Big Boss erschien (mal alleine mal mit Hunden) um für Ruhe zu Sorgen.

Das wirklich Lustige daran ist aber, das die Carabinieri und anderen die ja mehrmals telefonisch gerufen wurden am Ende sogar nur bei Nennung des Ortes das Telefon schlossen. Hey Leute, was wenn da wirklich was passiert wäre!!! Im nachhinein muss ich dankbar sein das sich da keine Schlägereien oder ähnliches stattgefunden haben.

Interessanterweise waren die Menschen die sich darüber beschwerten nur die Touristen, die sogenannten Einheimischen haben sich in keinster Weise dafür interessiert oder nur am Rande. Die in manchen Bereichen heute vorherrschende Stimmung das einem alles egal sei kam hier wieder einmal zum Vorschein.

Die Leute vor Ort werden relativ schnell merken dass sich hier einiges geändert hat, denn die öfftenlichen Strände sind weg und was die Menschen vor Ort noch mehr treffen wird, den man lebt ja schließlich von Ihnen, der Tourist wird nicht mehr kommen. Die Leute mit denen ich sprach (inklusive meine Wenigkeit) werden die nächsten Urlaube an anderen Küsten buchen und an andere Strände gehen. Der Tourist selber wird entscheiden was er von diesem Verhalten hält, nämlich nichts.

 Ottfried Müller, ein langjähriger Leser und Italienfreund

Lascia una risposta