PROVERBI E MODI DI DIRE

A caval donato non si guarda in bocca!” – im Deutschen gleich bedeutend verwendet als “Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul!”.
D.h. man soll sich durchaus zufrieden geben mit dem, was man (geschenkt) erhält und nicht daran herum deuteln oder gar kritisieren!

Eine sehr eingängige Redensart zeigt sich in dem Ausdruck „Assimigliarsi come due gocce d`acqua“ – „sich ähneln wie zwei Tropfen Wasser“. Es gibt wohl kaum Dinge, die sich so ähnlich sind wie zwei Tropfen Wasser; dieser Vergleich wird im Deutschen jedoch nicht übernommen, da heißt es „sich ähneln wie ein Ei dem anderen“.

Durchaus gleichbedeutend in beiden Sprachen ist die Redensart „Fare della necessità una virtù“ – „aus der Not eine Tugend machen“. Wenn schon etwas nicht ganz nach Wunsch läuft, dann empfiehlt es sich, das Beste aus der Situation zu machen, oder gar noch einen Nutzen daraus ziehen!

Ebenfalls gleichbedeutend ist der „modo di dire“: „Gli opposti si attraggono“ – „Gegensätze ziehen sich an“! Ob dies auch immer so zutrifft, steht wohl in den Sternen, zumal im Deutschen auch die Aussage üblich ist: „Gleich und Gleich gesellt sich gern`“ und damit das exakte Gegenteil der o.g. Weisheit!

Lascia una risposta